Facebook

LEBA Kr. Lauenburg Pom.

Haben Sie Fragen ,oder Anregungen? Dann rufen Sie mich bitte einfach an. Ich spreche  sehr gut  deutsch.Tel: 0048 888 602 194    

Nehmen Sie gern Kontakt zu mir auf auch per Email: mariuswicko@interia.pl

WhatsApp +48 888602194 (kostenlos)

Machen Sie Urlaub in Polen oder sind Sie geschäftlich unterwegs? Brauchen Sie Hilfe beim Dolmetschen ,oder in Archiven? Ich kann Sie auch von Kolberg ,oder dem Danziger Flughafen abholen, und Ihnen die Region zeigen.

Es ist möglich alle Angaben zu den Namen, aus der Geschichte von Leba  zu besorgen,wenn die  noch irgendwo vorhanden sind. Auch die beglaubige von dem Standesamt .

  1. Abraham Peter (BŁ)

  2. Albrecht Mathilde (G31(L)

  3. Allmann Henriette (GG1)

  4. Allers Reinhold (GG40)

  5. Alton -Rauch,Paula,Alfred (GG3,36)

  6. Apreck Wanda (GG2)

  7. Bahn Emma (G41)

  8. Bank Johann,Emilie (V246)

  9. Baldowski Carl ,Eva (V16),Friedrich (V245)

  10. Barnett Auguste   (G3)

  11. Barohl Gertrud (AE12)

  12. Bekel Kurt (AE14)

  13. Berg Meta (G88.)

  14. Birk Paul (AE12)

  15. Bock Hermine ( NG32),Gustav ,Hermine (NG32)

  16. Brater Willi (GG3590)

  17. Bruhn Hilde (AEł)

  18. Brühl Maria (ZN45/17)

  19. Claußen August,Elfriede (AE12)

  20. Dehn Elisabeth (FBL3,45)

  21. Dobbert Rudi ,Eduard (AEj)

  22. Dreier Johanna (LUSC312,28)

  23. Drodowska Bronislawa (PUŁ DSC03450)

  24. Domke Wilhelmine (NG32)

  25. Ezner Erika (AEł)

  26. Feiland Paul,Margarethe (ZG32)

  27. Finger Erika (AEł)

  28. Fox Emma,Herbert (NZ28)

  29. Framke Wilhelm,August,Julianne (B29)

  30. Gamow Iwan ((PUŁDSC03452)

  31. Gaedtke Minna (NV319/44)

  32. Gelakowski Erich (GG39)

  33. Georg Wanda (GG2{A)

  34. Gnadt Paul (F51)

  35. Grahl Margarethe (NW4206/44)

  36. Grentzenberg Charlotte,Johann,Wilhelm (GG25)

  37. Griech Johann,Ludwig,Franz (GG29)

  38. Groβkopf  Erwin,Gertrud (KSb83,38)

  39. Grotha Johanna (LUSB1/36)

  40. v.Grumbkow Peter,Elisabeth (FBL3,45)

  41. Gudowskaja Janina (PUŁ DSC03450)

  42. Guthorst Paul,Elly,Udo,Ewa,Helga,

  43. Heintze Elise (NE717/20)

  44. Herrmann Alfred (AE14)

  45. Hoppe Marie (MRZ)

  46. Hupfeld Julia (AE12)

  47. Issau Anna (LL386)

  48. Jacobi Wilhelmine (G/8)

  49. Jeschke Johanna (LUSC312,28)

  50. Kafemann Klara,Otto (G6)

  51. Kaiser Eugen (GG7)

  52. Karth Eduard,Maria (G/34),Ernst,Friedrich,Johanna (G/35)

  53. Karweik Otto ,Emma (G/41),(NZ31/42)

  54. Klibbe Emma (NZ28/42)

  55. Klotz Walter (AE12)

  56. Kohnke Lusanne (FBL4,45)

  57. Koschoreck Gerhard (AE14)

  58. Krause Dirk, Gerhard,Emma,(KJt40/45)

  59. Kruse Paul (ZN45/19),NW199/44)

  60. Kusch Gertrud (KSb83,38)

  61. Krüger Albert,Wilhelmine (NG32),Emma,Minna,Therese,Luise,Kurt,Wilhelm ,Fritz,Luise,Therese (NV319/44)

  62. Kühl Georg ,Charlotte ,Ingeborg,Monika (AE12),Friedrich,Albert,Karl (GG6,7,8)

  63. Lambeck Therese,Thora (GG16)

  64. Lange Karl,Johanna (LUSB1/36)

  65. v.Lambsdorff Ralf (G/59),Elise (Gräfin v.),(720/20)

  66. Larsch Berta ,Eduard (G/30),Henriette,Mathilde (G/31,2),(BLb25/55),Therese (NW81/44)

  67. Lawrenz Johann (G38)Helena,Walter (G/99),(NG32)

  68. Lichtenstein Friederike (G/39),Paul,Gustav,Christiane,Agnes Hedwig,Eduard  (NZ29/42),(NZ99/42)

  69. Lier Clara ,Prof.,Dr. Bruno (NW164/44)

  70. Lietz Alvin (G/137.)

  71. Lietzau Otto,Adeline (G/89.),Karl (G/120.)

  72. Liskow Berta,Meta (G/88.)

  73. Losch Ernet,Wilhelmine (G/8)

  74. Louwin Albert (LUSC207/86)

  75. Manns geb. (Nowatschin)

  76. Michealis Martin (NZ127/41)

  77. Miedwieczuk Maria  (KJc64,44)

  78. Moldenhauer Julianne (B29)

  79. Mootz Emma (NV319/44)

  80. Müller Hedwig (NZ29/42)

  81. v.Nagel-Itlingen,Elisabeth,Pius (NZ40/133)

  82. Nastarenko Aleksiej (PUŁ DSC03450)

  83. Nordt Hans ,Charlotte,Alma (FBL2,45)

  84. Otto Therese

  85. Paetsch Adolf ,Therese (NW81/44),Hermann,Berta,Charlotte (FBL2,45)

  86. Pankin Bruno (AEk)

  87. Panitzke Paul,Helene (NZ95/42),Johanna (LUSC312,28)

  88. Patschull Berta (G/30(L)

  89. Pawlenko Maria (PUŁ DSC03450)

  90. Pazio Friedrich (AEk),Friedrich,Herta,Marianne,Ute,Gert (AE12)

  91. Peter Clara  (NW164/44)

  92. Piepkorn Therese,Willi (NV319/44)

  93. Piotraschke Johann (G/36)

  94. Poltrock Maria (G34)

  95. Poschmann Dorothea (KJt40/45)

  96. Post Berta (FBL2,45)

  97. Prim Selma (LUSC 98/45)

  98. Prjimenko Antonia (PUŁ DSC03450)

  99. dr .Preusser Alfred,Franz,Carl,Maria

  100. Przyborowski Hans (AE14)

  101. Przybyl Rosa (NW191/44)

  102. Ptycia Wasyl (PUŁDSC03452)

  103. Pupp Otto,Albert,Adeline (MRZ),(ZN45/17)

  104. Raphael Kurt (AE12)

  105. Reichelt Herta (AE12)

  106. Richter Otto (AE14)

    Otto Richter Fischindustrii Fischreuscharei Diamant Gruss ostsse Leba
  107. Restarou Robert,Lusanne (FBL4,45)

  108. Rohloff Charlotte (AE12)

  109. Rudolf Clara (G6)

  110. Rückwardt Charlotte (LKBa3/45)

  111. Scheffler Luise (NV319/44)

  112. Schmidt Hilde (AE12)

  113. Schuck Helmut ,Hilde ,Lothar (Grootsantain) (AEł)

  114. Schulz Erich (AE12) Kurt (AE14),(KJt/45) Hermine (NG32),Erwin ,Charlote (LKB3/45)

  115. Sobirey Karl (GG38)

  116. Sold Klara (GG47)

  117. Sooss Franz (GG59)

  118. Spohn Emil ,Klara ( Noffke),Max ,Luise (Kohnke),(GG6)

  119. Sporleder Fritz (GG49)

  120. Spruth Fritz ,Albert ,Johanne (Handschug),(GG1),Johann,Martin ,Gottlieb,Johanne (Pollex) (GG2)

  121. Stadie Rosa (NW191/44)

  122. Sulies Hildegard (NW199/44)

  123. Syring Elisabeth (AEr)

  124. v.Tiedemann Max ,Hilde (AE12)

  125. Toetzke Martha,Margarethe (NW4206/44)

  126. Warmers Otto,Julia (AE12)

  127. Wilke Wilhelm (NG32)
  128. Wobbrock Hildegard (NW199/44)
  129. Wolcke August (NE1928/19)
  130. Zielke Elfriede (AE12)

                       WER BLÖDEN AUG´S VORÜBERZIEHT,       

                      DER SIEHT HIER NICHTS MEHR ALS SAND,   

                      DOCH IN WESS´HERZ,DIE SCHÖNHEIT GLÜHT,                         DEM DÜNKT`S EIN WUNDERLAND !

         

 Wanderdünen bei  dem Sturm:

                            https://www.youtube.com/watch?v=AIy_OOrcwu0 

 

LEBA KREIS LAUENBURG POMMERN         WER BLÖDEN AUG´S VORÜBERZIEHT,                                                            DER SIEHT HIER NICHTS MEHR ALS SAND,                                                    DOCH IN WESS´HERZ,DIE SCHÖNHEIT GLÜHT,                                                DEM DÜNKT`S EIN WUNDRELAND      Bürgerliste der Stadt Leba bis zum Jahre 1500  Begunicke oder Begyncke, Busse, Hans, Busse Mathiys, Die Barkische Bottcker, Burow, Ciavede, Damerow Peter, Damerow Teslaff,  Dorduttke, Drockende, Den Ende, Filich, Gelhaar, , Klingbeyl, Martin, Bürgmeister, Kröl, Jakob. Knipke oder Köpke, Lattke Peter, Lindemann- Bürgermeister, Lutze Simon,Matzke,Medagau,Orban Jakob,Paten Hans,Peche Hans,Pravest Drewes,Pretzke,Pyperche,Pretzmer, Peter,Die Romeische,Retzen Jakob,Ristaw,Rolike Jakob Runtcke,Rustke,Schröder Hans,Schutte Thomas, Sulmann Lorenz,Schwertfeger, Ciawes,Swantes Hans Tirmann, Merten,Tirmann Nikolaus,Tockars Peter, Tockars Martin,Urban, Ludicke,Urban Jürgen,Wernicke.  Bürgerliste der Stadt Leba zwischen 1600-1700     Begunicke oder Begyncke, Busse, Hans, Busse Mathiys, Die Barkische Bottcker, Burow, Ciavede, Damerow Peter, Damerow Teslaff,  Dorduttke, Drockende, Den Ende, Filich, Gelhaar, , Klingbeyl Martin-Bürgmeister, Kröl, Jakob. Knipke oder Köpke, Lattke Peter, Lindemann- Bürgermeister, Lutze, Simon,  Matzke,Medagau,Orban Jakob,Paten, Hans,Peche Hans,Pravest Drewes,Pretzke,Pyperche,Pretzmer Peter, Die Romeische,Retzen, Jakob,Ristaw,Rolike Jakob,Runtcke,Rustke,Schröder Hans,Schutte Thomas,Sulmann  Lorenz, Schwertfeger Clawes,Swantes Hans,Tirmann Merten,Tirmann Nikolaus,Tockars Peter,Tockars  Martin,Urban Ludicke,Urban  Jürgen,Wernicke, Beckerow Pawel,Begunczke Nikolaus,Blisse Mathias,Blisse, Urban,Botticke,Bregyntzki Peter,Bretzlaff, Kasper-Bürgermeister,Bretzlaff Peter, Bienenwaldt Augustin, CabalßSchulze in Wittenberg,Cherbe Marten,Cytzke (Setzke) Marten,Czytzke  Mathias,Damerau Peter,Dobbes Marten,Drewke Marten,Ellerholt,Gefall Adam,Haderwaker  Gregor,Haderwaker Else,Hartmann Jakob,Hartmann Gregor,Hartmann Jürgen,Hartmann Andres,Hartmann Moritz,Hartmann Stentzel,Hartmann Lukas,Die alte Hartmannsche,Jaschke Peter,Jaske oder Jeske Joachim,Jax David,Jax Andreas,Jax Lorenz,Joneke (Janek) Jakob,   Jedicke (Gädtke) Hans,* Krebarch, Anna, Kröll Barthel,Klinck (Klick) Blasius,* KLinkebeyl Blasius, * Kutze Brigitte,Kutze Peter ,Krawetzki Nikolaus ,LangeMatz, - Bürgermstr. ‚Lemke Peter,Linke Tewes,Mallotcke Michel, Marten  Orthige oder Ortia (weibl.Vorname),Nase  Christoph,Die Mattagsche,Mattaycke Jakob ,Modderow  Simon,Molner Hans,Mylow Mikus,Mzöke Peter,Mumpe  Michel,Nesse Gregor, Bürgermeister, Nesse Bartholomus,Nesse  Lorenz,Peitsch (Pätsch) ‚Pompe Andreas,Porres  Jürgen,Pragetsch  Andreas,Reddimsinn (Radzom), Peter,*Renczen  Steffen,Renczen  Jakob,Rüntcher  Jürgen,Ruthe Jürgen, Schenkein Swentes,Schenkein Jürgen,Schermath Jakob,Setzke Martin- Bürgermeister,Setzke Drewes,Setzke Jeremias,Setzke  Mathias,Setzke Paul,Setzke David,Setzke Urban,SchultzMathias, *Schulte Peter Schuithe Jochim,Schuitze Gregor,Suitze Orban,Schipperken Andreas,Schwertfeger Ciawes,Spaltholt Andreas,Symmergot,Szewe Michel,Starost, eine geistliche Person,Stasemer Hans,Stawosche Caspar,Suchort Joachim,Sulme Andreas,Teuw Steffen,Tokkars Peter,Tokkars Pawel,Trambesche Grete,Tringe Michel,Trumbe oder Trombe, Jürgen,Trumbsche,Elisabeth, Utecht Peter,, Vidette Hans, Willenungen Andreas,Willenuge Hans,Vissitzke Hans,Zucke Christoph,Zuicke Christoph,Zulike Lorenz, Bürgermeister,Zuleke, Peter, Zülcke Chistroph,Zitsche Hieremus (Hieronymus).    Liste der 52 Bürger und Bürgerinnen, welche im Jahre 1715 ihre Schweine, in Summe 148, in die königliche Mast trieben    Albrecht Adam, dessenWitwe,Biers Gottfried,Bernecken  Marten ‚ Witwe Bließ Mathias,Bunck Daniel,Creutzer Lorenz,Dreyer David,* Dreyer Stephan,Dreyer Michel,Ellerhowen (?)(Ellerholz)Mathias,Golm Marten Gromß, Michel,Handzuck Marten,*Hohmann  Michel, Jacks, Marten,*Jacks Gregor,Janke Jürgen,Impfern Mathias,Kliebe (Klebba)Martin,*Kliebe Mathis,Klingebüdel (Klingbeil) Daniel, Klingebüdel, Peter,Kort Andreas,Knob Jakob,*Laars Bürgermeister.*Lieder Jürgen,Mampe Stenzel,*Mampe Christoph,Mampe Johann,Mach Andreas,* Mollemhauer, Georg, *Mollenhauer Marten,Mollemhauer Witwe,Nahring Peter,Pomnitzki Marten,Pomnitzki Michel,Pallasky Paul,Polk Hans,Schmückel Andreas,* Schwanksköwinkel, Schönbeck Peter, Stein Jakob, Stieffer  Stüwer, Tober (Top) Michel Volle Michel Volle Marten, Zietzke Mathis      Die Bürgemeister  der Stadt Leba soweit sie sich ermitteln lassen   ca. 1483 -Martin Klinkebeil,  1487 -Ludemann, älterer Bürgermeister,  1507- Philipp,  1522 (?) -Hans Maler,  1524- Martin Dobbes  ca. 1530 -Greger Hartmann,  1533 -Greger Nesse,  1539 -Matz Lange,  1539 — 1570 Mathias Setzke,  1542 - 44 Marten Setzke,  1568- Matern Drefke, Jakob Hartmann,  1576- Kaspar Bretzlaff,  1579 -wieder Matern Driffe od. Orefke,  1587 — 1621 Jeremias Retzke und Michel Setzke,  1598 - 1602 Lorenz Zuicke,  1624  -  Jurgen Zetzke,  1624 - 39 Bienwald,  1630 - 36 Marten Ellerholt,  1642 Gregor Zuicke,  1653 Moldenhauer,  1658 Zielcke, Gregor                                                                                                                                                                1684- 88   Georg Buncke                                                                                                                                                            1688 - Bürger Nikolaus Prediger Niklas Laars, (1704 Bürgermeister und Balbier Laars als Pate eines Prediger Kindes),                                                                                                                                                                                    1698- Wahl, (daneben Corssen und Buncke),                                                                                                                                       1713 Gottfried Laars,                                                                                                                                                                         1739 …….rbeck                                                                                                                                                                                  1786  - Wilcke,                                                                                                                                                                                 1821- Böhme                                                                                                                                                                               1822 - 24 J. A. Fleischer,                                                                                                                                                               1827 - 43 F. Milbert                                                                                                                                                                     1845 - 48 M. M. Plath,                                                                                                                                                                     bis 1868 Sassenhagen,                                                                                                                                                               1868 - 78 Eduard Woedtke                                                                                                                                                           1878 - 84 Friedrich Pardeicke,                                                                                                                                                      1884 - 89 Gustav Leusch                                                                                                                                                              1889 - 98- 1.10. Karl Haacke                                                                                                                                                        1898 2.12. - bis 1910 Paul Gädtke                                                                                                                                                 Seit 1910- Scherler.                                                                                                           Fischerhafen auf dem Lebsko See  1777 Finanzrat von Brekenhof erhielt von Friedrich dem Großen 1776 den Auftrag, zur Hebung Lebas das Moor zu entwässern. Dabei sollte für den Lebasee ein Hafen geschaffen werden. Es wurde ein Tausend Meter langer und dreißig Meter breiter Kanal, der Brenkenhofkanal, durch die Dünen gegraben, Kosten: rd. 15000 tausend Thaler. Die Verbindung des Lebasees mit der Ostsee war hergestellt. Am 4 März lief der Brenkenhofkanal durch ein gewaltiges plötzliches Auflaufendes Wassers über und überflutete die Lebar Feldmark und auch umliegend Dörfer .Die Lebar Einwohner wurden bald nach Mitternacht durch Sturmglocken aus dem Schlaf geweckt. Für Leba ein schreckliches Tag. Der Brenkenhofkanal wurde 1783 zugeschüttet die kosten 6.000 Thaler.  Der Schandpfahl in Leba  An der Neuhofferstrasse in Leba dort wo der weg nach Neuhof abbiegt stand 1571der Schandpfahl. Kapitel 33 der Stadtvillkür von 1483 lautete Da aber in unsere Stadt eine böse haut wäre, die da neue Mähre machte oder trüge neue Mähr und die eine fromme (ehrsame) Frauen oder Jungfrau berüchtigte oder schändete, und das(es) zwei Burgfrauen hörten und bezeugten das, und darüber geklagt wurde, so sollte Sie zu schänden bei dem Kaake stehen zwei Tage lang und soll einen Stein um den Markt tragen sich zu schänden und man soll ihr einen Bogen (Heksenbesen) in die Hand geben und Weisen sie aus der Stadt.  Das Hotel Neptun - woher kommt dieser Name?  Neptun der Name erhielt das ehemaliges Kurhaus erst nach 1945. Genau ab wann dieser Name funktioniert ist nicht bekannt. Man sah auf der Fassade des Hotels noch vor kurzem das Datum 1903 ,es sollte das Baujahr bedeuten. Dieses Datum ist leider falsch. In der Nacht zum 15 Mai strandete das schwedische Schiff „Neptun

 

Bürgerliste der Stadt Leba bis zum Jahre 1500

Begunicke oder Begyncke, Busse, Hans, Busse Mathiys, Die Barkische Bottcker, Burow, Ciavede, Damerow Peter, Damerow Teslaff,  Dorduttke, Drockende, Den Ende, Filich, Gelhaar, , Klingbeyl, Martin, Bürgmeister, Kröl, Jakob. Knipke oder Köpke, Lattke Peter, Lindemann- Bürgermeister, Lutze Simon,Matzke,Medagau,Orban Jakob,Paten Hans,Peche Hans,Pravest Drewes,Pretzke,Pyperche,Pretzmer,Peter,Die Romeische,Retzen Jakob,Ristaw,Rolike Jakob Runtcke,Rustke,Schröder Hans,Schutte Thomas,Sulmann Lorenz,Schwertfeger, Ciawes,Swantes Hans Tirmann, Merten,Tirmann Nikolaus,Tockars Peter,Tockars Martin,Urban Ludicke,Urban Jürgen,Wernicke.

Bürgerliste der Stadt Leba zwischen 1600-1700

Begunicke oder Begyncke, Busse, Hans, Busse Mathiys, Die Barkische Bottcker, Burow, Ciavede, Damerow Peter, Damerow Teslaff,  Dorduttke, Drockende, Den Ende, Filich, Gelhaar, , Klingbeyl Martin-Bürgmeister, Kröl, Jakob. Knipke oder Köpke, Lattke Peter, Lindemann- Bürgermeister, Lutze, Simon,  Matzke,Medagau,Orban Jakob,Paten, Hans,Peche Hans,Pravest Drewes,Pretzke,Pyperche,Pretzmer Peter, Die Romeische,Retzen, Jakob,Ristaw,Rolike Jakob,Runtcke,Rustke,Schröder Hans,Schutte Thomas,Sulmann  Lorenz, Schwertfeger Clawes,Swantes Hans,Tirmann Merten,Tirmann Nikolaus,Tockars Peter,Tockars  Martin,Urban Ludicke,Urban  Jürgen,Wernicke, Beckerow Pawel,Begunczke Nikolaus,Blisse Mathias,Blisse, Urban,Botticke,Bregyntzki Peter,Bretzlaff, Kasper-Bürgermeister,Bretzlaff Peter, Bienenwaldt Augustin, CabalßSchulze in Wittenberg,Cherbe Marten,Cytzke (Setzke) Marten,Czytzke  Mathias,Damerau Peter,Dobbes Marten,Drewke Marten,Ellerholt,Gefall Adam,Haderwaker  Gregor,Haderwaker Else,Hartmann Jakob,Hartmann Gregor,Hartmann Jürgen,Hartmann Andres,Hartmann Moritz,Hartmann Stentzel,Hartmann Lukas,Die alte Hartmannsche,Jaschke Peter,Jaske oder Jeske Joachim,Jax David,Jax Andreas,Jax Lorenz,Joneke (Janek) Jakob,   Jedicke (Gädtke) Hans,* Krebarch, Anna, Kröll Barthel,Klinck (Klick) Blasius,* KLinkebeyl Blasius, * Kutze Brigitte,Kutze Peter ,Krawetzki Nikolaus ,LangeMatz, - Bürgermstr. ‚Lemke Peter,Linke Tewes,Mallotcke Michel, Marten  Orthige oder Ortia (weibl.Vorname),Nase  Christoph,Die Mattagsche,Mattaycke Jakob ,Modderow  Simon,Molner Hans,Mylow Mikus,Mzöke Peter,Mumpe  Michel,Nesse Gregor, Bürgermeister, Nesse Bartholomus,Nesse  Lorenz,Peitsch (Pätsch) ‚Pompe Andreas,Porres  Jürgen,Pragetsch  Andreas,Reddimsinn (Radzom), Peter,*Renczen  Steffen,Renczen  Jakob,Rüntcher  Jürgen,Ruthe Jürgen, Schenkein Swentes,Schenkein Jürgen,Schermath Jakob,Setzke Martin- Bürgermeister,Setzke Drewes,Setzke Jeremias,Setzke  Mathias,Setzke Paul,Setzke David,Setzke Urban,SchultzMathias, *Schulte Peter Schuithe Jochim,Schuitze Gregor,Suitze Orban,Schipperken Andreas,Schwertfeger Ciawes,Spaltholt Andreas,Symmergot,Szewe Michel,Starost, eine geistliche Person,Stasemer Hans,Stawosche Caspar,Suchort Joachim,Sulme Andreas,Teuw Steffen,Tokkars Peter,Tokkars Pawel,Trambesche Grete,Tringe Michel,Trumbe oder Trombe, Jürgen,Trumbsche,Elisabeth, Utecht Peter,, Vidette Hans,Willenungen Andreas,Willenuge Hans,Vissitzke Hans,Zucke Christoph,Zuicke Christoph,Zulike Lorenz, Bürgermeister,Zuleke, Peter,Zülcke Chistroph,Zitsche Hieremus (Hieronymus).

 

 Liste der 52 Bürger und Bürgerinnen, welche im Jahre 1715 ihre Schweine, in Summe 148, in die königliche Mast trieben:

  Albrecht Adam, dessenWitwe,Biers Gottfried,Bernecken  Marten ‚ Witwe Bließ Mathias,Bunck Daniel,Creutzer Lorenz,Dreyer David,* Dreyer Stephan,Dreyer Michel,Ellerhowen (?)(Ellerholz)Mathias,Golm Marten Gromß, Michel,Handzuck Marten,*Hohmann  Michel, Jacks, Marten,*Jacks Gregor,Janke Jürgen,Impfern Mathias,Kliebe (Klebba)Martin,*Kliebe Mathis,Klingebüdel (Klingbeil) Daniel, Klingebüdel, Peter,Kort Andreas,Knob Jakob,*Laars Bürgermeister.*Lieder Jürgen,Mampe Stenzel,*Mampe Christoph,Mampe Johann,Mach Andreas,* Mollemhauer, Georg, *Mollenhauer Marten,Mollemhauer Witwe,Nahring Peter,Pomnitzki Marten,Pomnitzki Michel,Pallasky Paul,Polk Hans,Schmückel Andreas,* Schwanksköwinkel, Schönbeck Peter, Stein Jakob, Stieffer  Stüwer, Tober (Top) Michel Volle Michel Volle Marten, Zietzke Mathis

                     

Fischerreihafen auf dem Leba See.

1777 Finanzrat von Brekenhof erhielt von Friedrich dem Großen 1776 den Auftrag, zur Hebung Lebas das Moor zu entwässern. Dabei sollte für den Lebasee ein Hafen geschaffen werden. Es wurde ein Tausend Meter langer und dreißig Meter breiter Kanal, der Brenkenhofkanal, durch die Dünen gegraben, Kosten: rd. 15000 tausend Thaler. Die Verbindung des Lebasees mit der Ostsee war hergestellt. Am 4 März lief der Brenkenhofkanal durch ein gewaltiges plötzliches Auflaufendes Wassers über und überflutete die Lebar Feldmark und auch umliegend Dörfer .Die Lebar Einwohner wurden bald nach Mitternacht durch Sturmglocken aus dem Schlaf geweckt. Für Leba ein schreckliches Tag. Der Brenkenhofkanal wurde 1783 zugeschüttet die kosten 6.000 Thaler.


Der Schandpfahl in Leba

An der Neuhofferstrasse in Leba dort wo der weg nach Neuhof abbiegt stand 1571der Schandpfahl.
Kapitel 33 der Stadtvillkür von 1483 lautete Da aber in unsere Stadt eine böse haut wäre, die da neue Mähre machte oder trüge neue Mähr und die eine fromme (ehrsame) Frauen oder Jungfrau berüchtigte oder schändete, und das(es) zwei Burgfrauen hörten und bezeugten das, und darüber geklagt wurde, so sollte Sie zu schänden bei dem Kaake stehen zwei Tage lang und soll einen Stein um den Markt tragen sich zu schänden und man soll ihr einen Bogen (Heksenbesen) in die Hand geben und Weisen sie aus der Stadt.


Das Hotel Neptun - woher kommt der Name?

Neptun der Name erhielt das ehemaliges Kurhaus erst nach 1945. Genau ab wann dieser Name funktioniert ist nicht bekannt.
Man sah auf der Fassade des Hotels noch vor kurzem das Datum 1903 ,es sollte das Baujahr bedeuten. Dieses Datum ist leider falsch.
In der Nacht zum 15 Mai strandete das schwedische Schiff „Neptun" fünf Kilometer östlich von Leba. Der Kapitän hatte die Leuchtfeuer von Leba mit denen von Rixhöft verwechselt und daher südlicheren Kurs genommen. Die aus vier Männer Bestehende Besatzung wurde durch die Leba Rettungsboot gerettet .Hotelbesitzer Nitschke, Leba kaufte das Wrack.
Maksymilian Nitschke hatte zehn Jahre später das Kurhaus(gebaut1907) von dem Freiherr von Massow Langeböse gekauft. Wahrscheinlich hatte jemand nach 1945 bei der Übersetzung einige Dokumente aus der Zeit einen Fehler gemacht, daher das falsche Baujahr an der Fassade des Hotels.


Up Galgen

Flurstück zwischen den alten Friedhof und dem Armenhaus an der Strasse nach Neuhof. Dort stand auf einem Hügel, der abgetragen wurde weil man das Erdreich zur Erhöhung des Kirchhofes benötigte, der Stadtgalgen. An ihm Vorbei führte eine alte Strasse nach Danzig die sog, Salzstrasse. 

 

EINE FISCHERSHOCHZEIT  IM LEBAER STRANDHOTEL

 

Im Fischerhafen wartet eine schöne Maid mit leuchtend blauen Augen und rosa Wangen, wallend ihr langes blondes Haar. Weiße Säckchen, blauweiß ihr leichtgewebtes Trachtenkleid. Wie weiße Dünen- hügel ihr Busen sich erhebt.
Noch früh am Morgen ist es, die Sonne steigt von Osten auf, kühl ist der Morgen in Meeresnähe. Weit auf See stampft ein Fischerkutter auf den Hafen zu. An dem Wimpel am Mast erkennt die junge Frau, wer der Fischer ist. Einen eigenen Kutter hat der Hans vom Vater, blitzblank sind die Wanten, das Ruderhaus sticht besonders ab. Heidi heißt die blonde Schöne. Hans hat den Kutter festgemacht, auf das Bollwerk springt der flinke Bursche. Heidi geht dem Hans entgegen, das Näschen rümpft die Heidi. Seemannsparfüm kommt ihr entgegen Hans spürt, er riecht nach Fisch.
Noch eine Stund, dann kannst du nach mir schnuppern. Heidi hat es eilig, sie ist Jungmamsell im Strandhotel. Vater und die Mutter hatten schnell gemerkt, dass Hans in Eile war. Go man Hans, wie versoije dine Fang, Hans pfiff ein Lied und eilte davon. Zuerst mal in den Badetrog, dann ein weißes Hemd, das Hemd knöpft er beim Laufen zu. Die Steintreppe im Strandhotel überwindet er mit wenig Schritten. In dem großen Speisesaal sucht sich Hans einen Platz von dem er Heidi sehen kann. Hans, der blonde Lockenkopf war gut rasiert, den Duft von Fisch überdeckte eine gute Seife. Ein schicker Ober fragte Hans nach seinen Wünschen. In der Speisekarte standen Meeresfrüchte aller Art. Hans wollte erstmal ein Bier und einen Korn dazu. Sein Hunger war nur mäßig. Als Heidi merkte, was Hans bedrückte, brachte der Ober einen Zettel auf einem Tablett, darauf stand: Komme gleich, noch fünf Minuten. Das Glück klopfte Hans bis zum Hals.
Hastig trank Hans sein Bier und dachte nach, wenn Heidi kommt, was bestelle ich ihr: Zwei Gedecke brachte Heidi aus der Küche, Brataal mit Kräuterkartoffeln. Aal hat Hans schon oft gegessen, Brataal noch nicht.
Alle Fischkutter, die tagsüber im Hafen ruhten, machten zum Abend die Leinen los, die Motoren „sangen“ ihr eigenes Fischerlied. Hans und sein erfahrener Bootsmann der schon manche Jahre mit dem Vater bei den Heringsbänken fischte, er kannte Hans, als der noch ein Knäblein war. Die Motoren schoben den Kutter zu den Sandbänken, um da zu fischen, Heringsschwärme zogen zur Nacht in ein wärmeres Wasser, das waren die Sandbänke.
Heidi blieb in dem Strandhotel zurück, eine Kochlehre hatte sie in einem großen Hotel im Landesinneren mit großem Erfolg bestanden. Heidis Kenntnisse reichten aus zum Führen der Hotelküche. Noch zehn Mal Ankerlichten, dann soll Hochzeit sein, in das Strandhotel wurden die Eltern, Geschwister, Verwandte und Freunde eingeladen und die Fischer aus der Nachbarschaft.
Die Fischer mit ihren Frauen in festlicher Fischertracht. Die Musikkapelle brachten Heidis Eltern, es wurde eine Hochzeitsfeier wie aus einem Bilderbuch, farbenfroh waren die Gewänder.
Der Gang zur Kirche in andächtigem Rahmen, Trauzeugen waren beider Väter. Der jungvermählte Fischermeister trug die Tracht der Ahnen, so ist es Sitte an Pommerns Küste. Heidi schmückte ein weißes Spitzenkleid und ein roter Rosen- Straus. Nicht protzig, schlicht und bescheiden, und doch wie eine Königin.
Hans schenkte seiner jungen Frau einen großen Korb voll seltener Muscheln und eine wertvolle Bernsteinkette, der größte Stein in der Kette in Silber gefasst. Bernstein und Muschelschale, wie lange hat die Ostsee sie auf ihrem Grund getragen. Eine edle Muschelschale stellte der Steuermann dem jungen Paar auf den Gabentisch, zur Mittagstafel gab es vom Feinsten das Beste. Musik klang aus dem Akkordeon, der Fischerchor aus Leba sang Seemannslieder und wie es sich gehört, das Pommernlied.
Eine besondere Ehrung wurde den auf See gebliebenen Fischern zuteil. Nach der Kaffeetafel bliesen die Musikanten in ihre Instrumente und ließen die Hochzeitsgäste tanzen. Keiner fragt, wo war die Fischerhochzeit, eine Hilfe für alle, die den Fluss, die Stadt und den Fischerhafen nicht kannten. Anfangs ein schmaler Fluss schlängelte sich durch Felder und Wiesen an Dörfern und Wald vorbei zur Ostsee. Bevor der Fluss die See erreichte, begrüßt eine Stadt ihn, die Mündung ist der Fischerhafen. Den Namen der Stadt gab ihr der bescheidene Fluss, die große Wanderdüne ist gleich nebenan.Hans und Heidi sorgten recht bald für Nachwuchs. Ein neuer Fischer traf bei den jungen Eltern ein, die Stadt Leba gratulierte, ein Präsent war auch dabei.

    OTTO PUPP LEBA  1941

OTTO PUPP GEFALLEN 1941

Jagdscheinbesitzer Krs.1927

Tausendfreund Hugo Staatl. Dünenaufseher

Arndt Paul - Fischereipächter

Das Mannagras an der Leba
In der Nähe des Dorfes Zezenow wuchs das Mannagras (Schwadenschwengel), aus dessen Körnern eine Grütze bereitet werden konnte. Das wurde aber von den Bewohnern der Gegend erst beachtet, als eine arme, alte Frau aus Preußen nach Ruschütz zuzog. Sie belehrte die Leute über den Wert der Gottesgabe. Darauf begannen diese, die Körner zu sammeln. Doch sollten sie sich nicht lange des Segens freuen. Der Gutsherr von Ruschütz, dem das Mannagras auch gefiel, verlangte, dass sie jährlich eine Menge zu Hofe liefern oder von ihren Grundstücken weichen mussten. Als das Gras in Ruschütz nicht mehr wuchs, mussten die Weiber nach Zezenow und Charbrow gehen, weil es dort noch zu finden war. Das geschah des Nachts Ende Juni, Anfang Juli. Es war ein weiter Weg und eine mühsame Arbeit, die zudem mit schlechtem Gewissen getan wurde, weil sie auf fremdem Grund und Boden geschah und in die Gefahr brachte, als Dieb bestraft zu werden.

Die Nicolaikirche zu Lebanünde
Neben der „alten Mauer“ er auf einen metallenen Kasten auf. Die einen meinten, er rühre von den Särgen her, die im Grabgewölbe der Kirche gestanden hätten, andere vermuteten Goldschätze der Kirche und der ehemaligen Einwohner. Weil das Kreuz nicht mehr schützte, hatte der Teufel Besitz von den Schätzen genommen.  Trotzdem stieg ein Mann aus Leba hinab und holte sich einen Sack voll Gold, und der Böse half ihm dabei. Er verlangte aber, dass ihm der Mann verfallen sein solle, wenn er sich von ihm betrügen ließe. Der Mann meinte, er sei schlau genug, um sich sogar vom Teufel nicht irreführen zu lassen, willigte in den Pakt und ging heim. Es war Nacht. Um sich von seiner Frau des Goldes wegen nicht ausfragen zu lassen, legte er sich auf dem Heuboden nieder und versteckte seinen Schatz. In der nächsten Nacht vernahm er ein Pochen an seiner Tür. Als er öffnete, stand da ein Fremder in der Tracht eines Landmanns; der bat ihn, anzuspannen und ihn mit der Hebamme nach Uhlingen zu fahren, seine Frau sei in schweren Kindesnöten, und in ganz Leba sei er der einzige, der ein Pferd besitze. Der Schatzsucher ließ sich betören und spannte an. Da hatte der Teufel gewonnen. Er zerriss ihn und nahm seine Seele mit sich. Am nächsten Morgen fand man den grausam entstellten Leichnam vor der Tür. Das Geld war verschwunden.

Segelflugschule Leba.

 

http://www.archiv-akh.de/filme?utf-8=%E2%9C%93&q=Pommern#5 


Die Zahl der Besucher:
Insgesamt: 1 063 721
Gestern: 331
Heute: 62
Online: 2
Aus Gründen des Urheberrechts ist die Vervielfältigung von Bildmaterial oder Grafiken aus dieser Webseite nicht gestattet (herunterladen der Inhalte,Fotokopien ,und Weitergabe auch Privat ! Bedarf meiner ausdrücklichen Zustimmung.

Copyright (c) 2008-2019 by Mariusz Baar 84-352 Wicko ul. Lipowa 1
reiseleiter-leba.eu