Facebook

Bochow /Bochowke Kr. Lauenburg Pom.

 Haben Sie Fragen ,oder Anregungen? Dann rufen Sie mich bitte einfach an. Ich spreche  sehr gut  deutsch.Tel: 0048 888 602 194    

Nehmen Sie gern Kontakt zu mir auf, auch per Email: mariuswicko@interia.pl

WhatsApp +48 888602194 (kostenlos)

Verbringen  Sie Urlaub in Polen, oder sind Sie geschäftlich unterwegs? Brauchen Sie Hilfe beim Dolmetschen ,oder in Archiven? Ich kann Sie auch von Kolberg oder dem Danziger Flughafen abholen, und Ihnen die Region zeigen.

Es ist möglich alle Angaben zu den Namen aus der Geschichte von Bochow zu besorgen ,wenn die Angaben noch irgendwo vorhanden sind. Auch die bBeglaubige von dem Standesamt .

  1. Albrecht ,Juluius ,Otto,Anneliese,(BUC6/31)

  2. Allenfort Rudolf (V53)

  3. Black Wilhelmine ,Gustav,Johann,Theodor ,Friedrich (V263)

  4. Bluhm Paul

  5. Busch Pauul

  6. Choitz Hermann (NB),Ingrid,Ida (LNZ44/41)

  7. Czaja anton (BUC7/34)

  8. Davied Lieselotte .

  9. Fett Carl ,Wilhelmine ,Emilie (ULc198/87)

  10. Gesse Paul

  11. Gomoll Ferdinand

  12. Harethun Karl (36/75/153),(BUC1/32)

  13. Hartmann Karl (LNZ44/41))

  14. Hauptfkleich Kurt-Helmut

  15. Kindler Emilie (ULc198/87)

  16. Krefft August

  17. Meier Edeltraud /Therese

  18. Mielkie Auguste (U44/48)

  19. Mlynski Paul (U44/48)

  20. Palinski Leo

  21. Papke .

  22. Perliko Anna (BUC1/32)

  23. Pirk Wilhelmine.

  24. Ratajczak Jan (36/75/153)

  25. Schmidt Hermann.

  26. Schwonke Anna,Hermann (BUC1/32)

  27. Villbrandt August Therese ,Emma

  28. Wurm (V263)

  29. Zube Matilde (LNZ44/41) 

 Fotos ,Geschichte und Erinnerungen:

 

GUTSHOF IN BOCHOW Gutshof  mit Brennerei in Bochow.

GARTEN MIT GUTSHAUS IN BOCHOW

Gutsgarten .

GUSTHAUS IN BOCHOW

Das Gutshaus in Bochow Kreis Lauenburg Pommern.

 

Aus der Geschichte des Dorfes Bochow bis 1911.

Bochow, ein Gutsbezirk mit 174 Einwohnern und 588 Hektar, im Amtsbezirke Schimmerwitz. Ueber diesen Ort fehlen aus ältester Zeit die Dokumente und doch hätte es schon wegen seiner eigentümlichen, politischen Lage an der Stelle, wo der Lauenburger, Stolper und Karthäuser Kreis, also Pommern und Polen, zusammenstießen, genannt sein müssen. Bochow ist das südlichste Dorf im Kreise. An Stelle dessen werden in einer Grenzbeschreibung vom Jahre 1379 nur zwei Seen des Namens Bochow erwähnt, von denen der kleinere zu Wutzkow, der größere zu Schimmersdorf (Schimmerwitz) gehören sollte. Auch der benachbarte See und Bach Buckowina, sowie das Dorf Bochowken im Kreise Stolp hingen offenbar lautlich mit unserem Ortsnamen zusammen. Demnach hat es die Wahrscheinlichkeit für sich, dass wir es hier mit einer ehemals größeren Ortschaft sogen. Opole zu tun haben, aus welcher sich bei der dünn gesäten Bevölkerung nach und nach die stammverwandten Ortsnamen in abweichnder dialektischer Färbung gebildet haben. Speziell diese Ortschaft, über welche in ältester Zeit weder Gründungsprivilegien, noch Lehsbriefe vorliegen, scheint erst der deutschen Ordenszeit entstanden zu sein. Nicht einmal in dem Parochialverzeichnis des Jahres 1637 (Thym. Seite 131) geschieht dieses Dorfes Erwähnung. Urkundlich tritt es zum ersten Male im Jahre 1658 auf, dann freilich schon als ein seit längerer Zeit bestehendes Dorf,denn es ist zu Labuhn eingepfarrt ( Catalogus) und der Edelmann Samuel Robakowski leistet den Huldigungseid. Das Dorf, falls es nicht schon von vornherein sich aus mehreren Teilen zusammengesetzt hat, war während des 18. Jahrhunderts in mehrfacher Weise gespalten. Nach der Vasallentabelle vom Jahre 1762 (Klempin und Kratz, Seite 386, 389, 393, 394 und 398) waren nachstehende Adelsfamilien
Anteilbesitzer:
1. Jakob von Gruben,
2. Jakob von Mallek (auch Malecki),
3. Georg Ernst von Rustke,
4. Martin Ernst von Zelasinski,
5. Albrecht von Wittken.
Außer diesen treten aber mit gleicher Bestimmtheit zwei sehr alte pommerellische Familien auf:
6. von Diezelski 1736, Oberstleutnant Erbherr auf Bochow. Auch 1784 war noch ein Oberstleutnant Georg Friedrich von Diezelski Mitbesitzer.
7. Die Familie von Grelle, die in dem Jahre 1727 bis 1793 im Besitze von Bochow B gewesen sein soll ( vergleiche v. Flans, Heft 41 des Marienwerderer Geschichtsvereins, Separat Abdruck Seite 27), und sogar noch 1804 in der Versallentabelle als Besitzer von Bochow B genannt wird.
Endlich wird im Jahre 1782 ein Ludwig von Kuczkowski genannt, dessen Witwe 70 Jahre alt auf dem Gute noch lebte.
Nach Brüggemann 1784 hatte Bochow drei Vorwerke, sechs Büdner, neun Feuerstellen, wenige junge Eichen und Fichtenholzungen, einen See, welcher von den damaligen drei Besitzern dieses Gutes befischt wurde, nämlich von Georg Friedrich von Bichowski, den Gebrüdern Grelle und dem Oberstleutnant Franz von Diezelski. Es war teils zu Labuhn, teils zu Buckowin eingepfarrt. Im Jahre 1804 unterschied man ebenfalls drei Anteile, Anteil A und C war durch August Ludwig von Wedelstdt für 15 650 Taler erworben; Anteil B noch im Besitze der Gebrüder Grelle ( Boguslaw und Mathias ) und zwar bewertet auf 5 133 1/3 Taler. Bald vereinigte sich der Besitz in einer Hand, zunächst des Johann Gottlieb Foth; seit 1839 von Tesmar, seit 1848 dessen Witwe. 1859 kaufte es Rentier Kuhn für 45 000 Taler. Seit 1904 am 17. September ist Besitzer Direktor Severin Achern in Baden. Die Bewohnerzahl ist in den letzten Jahren etwa die gleiche geblieben.

Die Zahl der Besucher:
Insgesamt: 1 063 709
Gestern: 331
Heute: 50
Online: 4
Aus Gründen des Urheberrechts ist die Vervielfältigung von Bildmaterial oder Grafiken aus dieser Webseite nicht gestattet (herunterladen der Inhalte,Fotokopien ,und Weitergabe auch Privat ! Bedarf meiner ausdrücklichen Zustimmung.

Copyright (c) 2008-2019 by Mariusz Baar 84-352 Wicko ul. Lipowa 1
reiseleiter-leba.eu