Facebook

Schwartow Kr. Lauenburg Pom.

Haben Sie Fragen ,oder Anregungen? Dann rufen Sie mich bitte einfach an. Ich spreche  sehr gut  deutsch.Tel: 0048 888 602 194    

Nehmen Sie gern Kontakt zu mir auf ,auch per Email: mariuswicko@interia.pl

WhatsApp +48 888602194 (kostenlos)

Verbringen Sie Urlaub in Polen ,oder sind Sie geschäftlich unterwegs? Brauchen Sie Hilfe beim Dolmetschen oder in Archiven? Ich kann Sie auch von Kolberg ,oder dem Danziger Flughafen abholen, und Ihnen die Region zeigen.

Es ist möglich alle Informationen zu den Namen, aus der Geschichte von Schwartow , zu  besorgen ,wenn die Angaben noch irgendwo vorhanden sind,auch die Beglaubige von dem Standesamt .

  1. Adam Franz /Otto ,Minna,Kurt,Berta,

  2. Adrian Ottilie (KKSc16/23 W),Ferdinand (LUSC228/23),Ernestine

  3. Argnt Wilhelm ,Karoline ,Reinhold (KKSa)

  4. Arndt Frieda,Christel,Erika (SZL5),Karl ,Adeline ,Eli,Margarethe,Hildegard (SZL5)

  5. Arndt Elfriede ,Christine,Erika (SZL4)

  6. v.Arnim Heinrich (NWB2/49),(NBW3,4/51)

  7. Balcke Hedwig,Leonhard,Katharina,Marie,Charlotte,Paul,Ernst,Johannes,Martin (NZ33/42)

  8. Balk Ernestine

  9. Behm Hermann

  10. Behnke Heinrich ,Caroline ,August /Selma (Riedel)

  11. Behrendt Alwine ,Ingrid ,Reinhardt (SZL4)

  12. Beling Karl ,Wilhelm ,Caroline

  13. Bersinsky Emilie

  14. Birr Fredericke

  15. Blis Caroline

  16. Bohl Leo, Max, Paul

  17. Bork August Caroline,Carl

  18. Borlisch Bertha ,Albert ,Paul (KKSa31/05)

  19. Brieschke Hermine /Kurt /Martha,Elfriede (SZL4),Elisabeth ,Hildegard ,Anneliese,Charlotte Elisabeth ,Emma (Schankin),Martha ,Elfriede (SZL5),Traugott,Waltraud ,Grete (SZL6)

  20. Chrestin  Hermann

  21. Czalinsky Hermann (KKS18/04)

  22. Culmsee Pauline

  23. Dähn Wilhemine

  24. Denz Karl / Adeline /Emma,Anna (SZL6)

  25. Dombrow Emil (KKSc3/05)

  26. Drafz Ernst,Johannes /,Marii,Mathilde (KKSc30/09)

  27. Draheim Hermann /Adolf W ,Paul W/Otto,Auguste (SZL6),Karl,Auguste (KKSc26/08)

  28. Dreier Auguste (Totzke),Grete (AV) ,Hildegard ,

  29. Elendt Henriette

  30. v.Elterlein Klaus ,Hans-Jürgen  

    https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_J%C3%BCrgen_von_Elterlein

  31. Emmert Charlotte 

  32. Erdmann

  33. Feldmann Georg

  34. Fett Ernst/ Julius

  35. Fick  Julius

  36. Flanz Maria ,Paul (KKSa54//06)

  37. Gajewi Friedrich (KKSc25/04),Adolf (LL500)

  38. Gohte Caroline

  39. Gorni Alexander ,Florentine ,Stanislaw 

  40. Grunke Hermann, Caroline ,Hermine

  41. Gustke Paul /Heinrich

  42. v.Hammerstein

  43. Hannemann Martin ,Christliebe,Ernestine

  44. Hardtke Friedrich (KKSc6/08)

  45. Hellwig Walter 

  46. Hennings Albert ,Karl (KKSc24/05)

  47. Hemrich Karl,Walter,Rudolf (KKSc12/10) 

  48. Hoffmann Elise (KKSa2/15)

  49. Holz Franz,Marie,Frieda,/Wilhelm

  50. Horn Friedrich (KKSc17/09)

  51. Jacob Karl,Berta,Auguste

  52. Jacobs Caroline

  53. Jarke Hermann/ Emilie

  54. Jartke Erich (LUSC162,28)

  55. Jeschke Charlotte

  56. Junghans Minna ,Carl (KKSc4/08)

  57. Juhnke Carl,Caroline

  58. Kaczor Auguste (SZL6)

  59. Kamin Eduard 

  60. Kahlke Wilhelmine (Iwanowske)

  61. Kaufmann Franz ,Charlotte ,Caroline

  62. Keller Heinrich ,Ernestine ,Hermine

  63. Kippscholl Friedrich (KKSc25/02)

  64. Kirschnick Gustav

  65. Klemp Heinz ,Christel (LUSB26/36)

  66. Klopp Albert ,Ernst

  67. Klopsch Siegfried /Adolf ,Herman/Paul,Hedwig,Barbara,Johann,Ursula,Marie,Elisabeth,Susane (NZ33/42), Paul (Pastor),Hedwig ,Hermann (KKSa44,13)     

  68. Knack Bertha (KKSa31/05)

  69. Kopittke Daniel ,Charlotte ,Gustav

  70. Korff Elli ,Heinz,Horst (SZL1)

  71. Korzeszke Louise (LUSC36/85)

  72. Krack Anna,Albert (KKSc1/10)

  73. Krawetzky Friedrich / Johanne /Auguste

  74. Kucht Johanna (LUSC244/22)

  75. Krüger Ilse

  76. Küster/Walter / Max (Gutspark)/ Johanna  /NZ40/197)/Johann(KKSc1/39)(Gutspark)

  77. Lawrenz Emilie (KKSa36/12)

  78. Lemberg Carl ,Auguste ,Christian ,Ludwig ,Caroline (V27)

  79. Lemke Paul/,Johann (V9)

  80. Lemanske  Carl ,Augustine (V28)

  81. Lestin Leo /Hermine ,Margarethe ,Gertrud,Emma,Frieda,Ursula (SZL4)

  82. Lieder Louis/) Johanne

  83. Lietzke Charlotte

  84. Limberg Hermann /Paul (SZL4)

  85. Loch Johannes

  86. Maike Hermine ,Ferdinand (KKS11/07)

  87. Mangloss Hermann (LUSC232,28)

  88. Mahn Auguste

  89. Mattick Johanne 

  90. Maroske Paul

  91. Marschke Carl ,Wilhelmine, Caroline

  92. März Henriette

  93. Mede Rudolf (IB134)

  94. Meike August (KKSc02/02)

  95. Mehnert Bertha

  96. Mettner Alfons

  97. Meyer Gertrud ,Eduard (KKSc21/09)

  98. Michligk Franz ,Hulda (KKSc12/06)

  99. Milz Adeline , August

  100. Mix Martha (SZL6)

  101. Moser Albert ,Emilie ,Otto (KKSa36/12)

  102. Moszarski /Erich ,Elise ,Paul (KKSa2/15)

  103. Möws Frieda ,Herta,Annegret 

  104. Müller Otto W( Rudi /W Kurt, Willi,  Edelgard W

  105. Nemitz Rudolf

  106. Neufeld Florentine

  107. Ohm August,Charlotte (NZ33/42)

  108. Oppat Karl

  109. Paul Karoline (KKSa19/07)

  110. Pätsch Ermestine

  111. Paradies Heinrich,Christian

  112. Pardeyke Erhard

  113. Pellade Emilie,Ewa (SZL4)

  114. Perlick Albert, Albert ,Heinz,Erika,Waltraud (SZL1)

  115. Peter Hermann,Martha (NG32)

  116. Petsch Ernst

  117. Piper Johann ,Charlotte ,Alvine 

  118. Preβler Isidor

  119. Priebe Emilie

  120. Rach Helmut /Paul /Bertha (KKSc22/04),Emma,Anna  (SZL4),Friede,Julius (KKSc31/09)

  121. Rehbein Fritz

  122. Richter Johanna

  123. Riedel Louise (LUSC36/5)

  124. Riss Herta  Schulz

  125. Rheia Helene,Fritz

  126. Roch Ferdinand,Hermann,Emilie

  127. Salay Maria

  128. Sauer Emil ,Johann, Therese

  129. Sawisch Carl ,Johanne ,Martin

  130. Schalk Auguste

  131. Schankin Otto /Otto,Minna (SZL5)

  132. v.Schierstädt Fritz

  133. Schmidt Carl ,Ernestine ,Karl (ULc155/87)

  134. Schmudde Emma (SZL6)

  135. Schnabel Charlotte ,Ferdinand (LUSC52/92)

  136. Schröder Paul/Gerhard,Minna,Emilie(SZL5),Monika (LL499)

  137. Schulz Herta 

  138. Seeliger Katharina (NZ33/42)

  139. Seinbeg Anna ,Gerhardt,Erich (SZL4)

  140. Selonke Anton ,Henriette ,Friedrich

  141. Sommerfeldt Peter

  142. Stanislawski Henriette (LUSC145/30)

  143. Stein Isidor

  144. Steinke Ernst

  145. Stielau Herbert

  146. Stielow Auguste (KKSc4/05),Marie (KKSa3/07)

  147. Strissel Leo/ Gerda  W.

  148. Sylwester Friedrich , Auguste,Emilie

  149. Taschke Christian ,Johanne

  150. Telke Martha ,Karl (KKSc26/00)

  151. Tillack Hermann/ Emilie (Schröder),Martha (SZL5)

  152. Timmreck Henriett (LUSC145/30),KarlJohanna (LUSC244/22)

  153. Treskatsch Caroline, Christliebe

  154. Töllke Karl,Marie ,Erna (KKSa3/07)

  155. Vandreike Willi ,Hermann

  156. Vangerow Auguste

  157. Wachholtz Wilhelmine (ULc32/88),Johann,Charlotte (LUSC52/92)

  158. Wagner Emma (SZL4)

  159. Wandreike Hermine

  160. Wennig Julius

  161. Wesel Auguste,Karl (KKSc26/08)

  162. Wittstock Gottlieb

  163. Wolske Herbert

  164. Zager Paul

  165. Zessin Anna,Emil Paul ,(KKSc24/04) «‡ 22.09.1905»

  166. Ziebell Wilhelm

  167. Ziessow Paul / Caroline

  168. Zipp Otto ,Karl (KKSc4/08)

  169. Zolldahn Gerhard 

  170. Zupke Paul 

                            Geschichte  ,Fotos und Erinnerungen.

Die Kirche in Schwartow .kreis lauenburg PommernDie Kirche in Schwartow .kreis lauenburg PommernDie Kirche in Schwartow .kreis lauenburg Pommern

      Die Kirche in Schwartow.

das gutshaus in Schartrow kreis Lauenburg pommerndas gutshaus in Schartrow kreis Lauenburg pommern                                Gutshaus und Erntedankfest 1910.gutdshaus in schwartow

                                           Gutspark in Schwartow.Die Schule in Schwartow.

Die Schule in Schwartow.

                                        Die alte und neue Schule in Schwartow.

Gatshuas Paul Zupke .

                                 Gasthaus Paul Zupke .

GASTAHUAS STEIN SCHWRTOW

Gasthaus Stein.

Schwartow Dorfstrasse                            Schwartow Dorfstrasse.Pferde auf dem Koppel.

                             Pferde auf dem Schwartower  Koppel.

 

Aus der Geschichte des Dorfes Schwartow bis 1911.

Schwartow, ein Gutsbezirk von 2011 Hektar mit 412 Einwohnern und Schwartowke, eine Landgemeinde mit 257 Einwohnern im Amtsbezirk Schwartow.
Der Ort Swartow (Zwartowo) war schon in ältester Zeit geteilt, denn bei der ersten Verschreibung durch den Danziger Komthur Ludeke von Essen vom 6. Januar 1364 erhält Peter von Littow (von Lettow) nur den dritten Teil des Gutes zu polnischen Ritterrechten, während das Übrige anderweitigen Nachrichten zufolge  „die große Swartow“ sich in Händen des Vloderers (Verwalters von Ordensgütern) Przedma von Swartow befindet. Dieses genannte Drittel deckt sich aber nicht mit dem heutigen Swartowken, vielmehr ist „die cleyne Swartow“  wie es 1437 genannt wird  nach Ausweis der Grenzbestimmungen des Lettowschen Drittels nur ein Teil der übrig bleibenden 2/3 des Swartower Bezirkes. Die Abgrenzung des erstgenannten nördlichen Drittels (laut Nr. 139 des Danziger Komthureibuches war: Die Ortsgrenze (Eckpunkt) zu Stresow, von hier zur Grenze von Gr. Borkow, darauf zu der von Klein Borkow, das Mühlenfließ zwischen Schwartow und Borkow (hier also überschreitet die Grenze den Zackenziner Mühlenbach), ein Eichenpfahl, ein Weg in der Richtung auf Borkow, hierauf verläuft die Grenze durch einen Bruch, dann über eine Eiche inmitten des Feldes, hierauf eine Ortsgrenze zwischen Prebendow und Lissenow (Zelasen, ehemals Zelasno oder Lesno) und Swartow, d.h. wo diese drei Ortschaften zusammenstoßen; darauf ein Weg zum sog. Steinberge, vom Steinberge zu einer Ortsgrenze zwischen „Herrn Borislaw“ und große Swartow. Zu diesem Gebiete traten noch etliche Hufen in Culpyn, einer heute untergegangenen, aber offenbar in der Nachbarschaft von Swartow gelegenen Ortschaft. Auch in den Protokollen des Lauenburger Landgerichts wird der 0it des öfteren genannt. Hauptbesitzer war der schon genannte Prsedma von Swartow, eine Vertrauensperson sowohl des Ordens als unter seinen Nachbarn und Verwandten. Er figuriert als Zeuge nicht nur bei unserem Ordensprivileg, sondern auch bei der Handfeste von Krampen im Jahre 1382. Im Jahre 1386 findet eine Erbteilung statt, wobei eben dieser Prsedma sich mit seinem Bruder Woyciech auseinandersetzt, selbst das Gut behält und seinen Bruder in 3 Terminen auszahlt, „und haben sich des verwilkoret und dy Hende zusammengegeben das ste Nachbarn. Ein anderer, Prsipke von Swartow, erzielte im Jahre 1404 eine Einigung mit Vinzenz von Roschütz wegen einer Mühlenstauung, ein Andreas von Swartow wird 1408 im Treßlerbuche genannt. In den Aufzeichnungen des Bischofsdezems vom Jahre 1402 werden augenscheinlich alle Teile von Swartow zusammengefaßt, also Swartow und Swartowken, denn es heißt darin, daß sie von altersher von 23 Hufen zinsen. 1437 ist nur von „cieyn Swartow das dritte Teil“ die Rede, das übrige wird anscheinend schon zum Jatzkower Komplexe gezogen. Die älteste hier ansässige Familie ist nächst den Swartows die von Jatzkow, deren erstes und bekanntes Lehnsprivileg vom Jahre 1527 herrührt, die aber schon damals über eine ganze Kette von Ortschaften gebot und mit zu den begütertsten Familien des Landes gehörte, vielleicht die begütertste überhaupt war. Es gehörten dazu die Ortschaften:
Gr. Schwartow, Borkow, Prebendow, Kerskow, Jatzkow, Sassin, Bergensin, wozu später noch Entzow und das rätselhafte Ditzol oder Ditzow traten. Auch bei der Huldigung im Jahre 1658 war Gr. Schwartow vertreten durch Jatzkow, der genannte große Komplex aber war bereits mehrfach gespalten. Neben den Jatzkows saßen anscheinend in Schwartowken die Lantow, ebenfalls mit sehr alten Lehnsprivilegien. Auch ihr Besitztum dehnte sich anschließend an Schwartowken südlich über Schwichow und Boschpol. Aber um die Mitte des
17. Jahrhunderts schwinden beide Familien aus diesen ihren abgestammten Gütern. Sie kamen an den im Jahre 1704 verstorbenen Ernst v. Krockow aus der Peester Linie. Längere Zeit blieb es im Besitze dieser Familie. Im Jahre 1708 starb hier eine Frau von Zychinska geb. von Krockow; 1739 starb hier Georg Ernst von Krockow, dem im Jahre 1745 seine Gemahlin Frau Philippine Hedwig von Krockow folgte. Nunmehr gehen die Schwartowschen Güter in den Besitz der Somnitz über. Nach Ausweis der Somnitzer Familien Urkunde wurde Franz von Somnitz, geboren 1717, der erste Erbherr auf Schwartow und Schwartowken noch im Jahre 1750 als solcher genannt, desgl. in den Vasallen Tabellen, nach ihm sein Sohn Johann Friedrich geboren 1747; bei Brüggemann noch als solcher genannt. Er war der erste Erbauer des Schwartower Herrenhauses, das nochmals durch Freiherrn von Hammerstein um eine Etage erhöht wurde. Nach ihm soll ein Kriegsrat Kummer gefolgt sein; hierauf der Geheimrat Graf Münster-Meinhöfei, dann der Generalmajor und Flügeladjutant, endlich der Rittmeister im Garde du Corps gleichen Namens. Die Ortschaften Münsterhof und Waldhof sind Gründungen dieses Geschlechts. Einmal hat König Friedrich Wilhelm der Dritte hier bei seinem Flügeladjutanten geweilt. Der letzte des Grafengeschlechts vermochte aber den Besitz nicht zu halten und die Landschaft übernahm ihn und so kaufte ihn ein Herr von Hagen, dann 1849 ein Herr von Armin, 1853 ein Freiherr von Hammerstein aus Mecklenburg. Von ihm stammen die herrlichen Baumpflanzungen. Ihm folgte sein Sohn und nach dessen unglücklichem Tode auf einer Jagd dessen Bruder, der spätere Abgeordnete und Chefredakteur der Kreuzzeitung. Seit 1885 v. Schierstädt auf Trebichow Neumark, der die Verwaltung Administratoren überließ. Seit 1904 Küster auf Pitschen, Niederlausitz für den Preis von 950 000 Mark. Seit dem Jahre 1909 ist Schwartow Bahnstation geworden. Die Kirche gehört nicht zu den ältesten des Kreises, denn sie wird im Jahre 1402 noch nicht aufgeführt. Da aber im Jahre 1642 Ansprüche auf dieselbe seitens des Leslauer Bischofsstuhles erhoben werden, muss sie wohl schon vor der Reformation entstanden sei, vermutlich eine Gründung der Jatzkows. Die Altarleuchter stammen aus dem Jahre 1657, eine Glocke aus dem Jahre 1662. Die Kirche war nie selbständig, sondern ein Filial von Saulin. Lange Zeit wirkte ein reformierter Prediger. Als aber der lutherisch erzogene Tribunalspräsident von Somnitz sich weigerte, das verfallene Pfarrhaus neu zu erbauen, verlegte der damalige Pfarrer Behr seinen Wohnsitz nach Lauenburg, um den Ort nur alle 8 Wochen zu besuchen. Auch 1784 wird sie als Filiale von Saulin aufgeführt, sie blieb Privatkapelle des Gutes. Es brach ein Zwist zwischen dem Konsistorium und der Gutsherrschaft aus, was den Abbruche der Kapelle zur Folge hatte (1876). Erst im Jahre 1889 wird hier eine neue Pfarrvikarie eingerichtet. 1897 erfolgte der Umbau derselben, seit 1901 eigene Parochie, Pfarrer Roi. Seit 1906 besteht ein eigenes Pfarrgebäude.

Die Zahl der Besucher:
Insgesamt: 1 042 210
Gestern: 425
Heute: 69
Online: 3
Aus Gründen des Urheberrechts ist die Vervielfältigung von Bildmaterial oder Grafiken aus dieser Webseite nicht gestattet (herunterladen der Inhalte,Fotokopien ,und Weitergabe auch Privat ! Bedarf meiner ausdrücklichen Zustimmung.

Copyright (c) 2008-2019 by Mariusz Baar 84-352 Wicko ul. Lipowa 1
reiseleiter-leba.eu